Lebendige Demokratie in unserer Gemeinde Willstätt

Im Jahr 2009 ist die Willstätter Alternative Liste (WAL) erstmals angetreten unter dem Motto „Aufbruch in einen politischen Frühling“.

Die Bilanz nach 10 Jahren ist sehr positiv. Unsere Gewählten in den Gremien haben sich kreativ und kritisch in die Gemeindepolitik eingebracht und intensiv mitgestaltet. Der Gedanke einer transparenten Bürgerpolitik wurde in der Gemeinde Willstätt durch unsere Arbeit erheblich vorangebracht. Eine lebendige Demokratie, die der Bevölkerung Möglichkeiten zur Mitbestimmung bietet, verhindert Politikverdrossenheit und motiviert die Bürgerinnen und Bürger zur Mitgestaltung des Gemeinwesens.

Wir werden uns einsetzen für

  • Themenbezogene Gespräche an Runden Tischen
  • Frühzeitige Einbeziehung von Betroffenen vor wichtigen Entscheidungen
  • Einbeziehung von sachkundigen Bürger*innen
  • Gründung eines Jugendgemeinderates mit eigenem Etat für selbstbestimmte Ausgaben
  • Einrichtung eines Seniorenbeirats
  • Einrichtung eines Ausländerbeirats
  • Einrichtung einer Stelle für Gleichstellungsfragen

Unsere Themen

Verkehr

  • Temporeduzierung in allen Ortschaften - Entschleunigung
  • Tempo 80 auf allen Verbindungsstraßen
  • Lösung entwickeln, um Schwerlastverkehr aus dem Ortsteil Willstätt fern zu halten
  • Nachtfahrverbot für LKW‘s
  • Parkprobleme lösen - z.B. in Sand (Eichhofstraße + Hanauerstraße)
  • Weiterer Ausbau des ÖPNV (Öffentlicher PersonenNahVerkehr) auch in den Abend- und Nachtstunden bis 23 Uhr

Klimawandel und Umwelt

Das Thema Klima & Umwelt spielt in heutiger Zeit neben wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Themen die wichtigste Rolle. Hier hat jüngst die schwedische 16-jährige Schülerin Greta Thunberg bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und auch Politikern weltweit mit den Demonstrationen „Fridays for Future“ eine Lawine in Bewegung gesetzt. Ihre Kernposition ist, dass die Politik viel zu wenig für Klimaschutz tut und damit unverantwortlich handelt, insbesondere gegenüber jungen Menschen.

Diese Bewegung gibt Hoffnung, dass nicht nur Politiker, sondern auch die Lobbyisten der Automobil-, Agrar- und Nahrungsmittelindustrie erkennen, dass sie ihr umweltzerstörendes Handeln stoppen müssen und ein zeitnahes Umdenken notwendig ist. Hier müssen Bundes- und Landesregierungen ihre Hausaufgaben machen. Gleichzeitig können wir selbst vor Ort mit vielfältigen Maßnahmen dem Klimawandel entgegenwirken.

Forderungen der WAL:

  • Erhalt der landwirtschaftlich genutzten Flächen - keine Versiegelung von wertvollem Grund und Boden
  • Existenzsicherung unserer Landwirte
  • Verzicht auf Neubaugebiete im Außenbereich unserer Ortschaften
  • Intelligente Ideen entwickeln für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums
  • Gen-, Glyphosat- (Round Up) und pestizidfreie Gemeinde
  • Ausbau von Photovoltaik auf unseren öffentlichen Gebäuden - Vorbildfunktion!
  • Antrag auf den Titel „Kommune für biologische Vielfalt“ - siehe www.kommbio.de
  • Belebung des Wochenmarktes mit lokalen Produkten am Samstag auf dem Mühlenplatz in Willstätt
  • Ausbau von Blumenwiesen und Blühstreifen in allen Ortschaften
  • Verzicht auf den Einsatz von Laubbläsern - Bauhof und Privat
  • Förderung der Landschaftspflegevereine Willstätt und Legelshurst
  • Gründung eines Umweltbeirats
  • Carsharing in Willstätt
  • digitaler Waldlehrpfad im Sander oder Legelshurster Wald

Soziales und Kultur

  • Starke Vereine für ein lebendiges soziales Miteinander
  • Kommunale Förderung des bürgerschaftlichen Engagements - Anerkennungskultur!
  • Erstellung eines Kulturkonzeptes in enger Zusammenarbeit mit Vereinen und Veranstaltern
  • Erhaltung der ortsbildprägenden Gebäude
  • Gute Ausstattung der neuen Mediathek
  • Schaffung einer barrierefreien Gemeinde
  • Einrichtung eines Sozialpasses für Familien und Alleinerziehende
  • Zuschüsse gewähren für junge Familien mit Kindern bei Erwerb eines privaten Grundstückes oder bei dem Kauf eines Hauses - (s. Tuttlinger Modell „Innenstadtkindergeld“)

Haushalt

Haushaltsdisziplin ist uns wichtig - keine neuen Schulden machen!

In den nächsten fünf Jahren sehen wir die Priorität für folgende Ausgaben:

  • Sanierung des Wasser- und Abwasserleitungsnetzes
  • Kommunale Gebäude sanieren - z.B. Hallen in Willstätt und Legelshurst
  • Sanierung der kommunalen Straßen
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Bildung: mehr Krippenplätze; Einrichtung einer deutsch-französischen Kindergartengruppe; Ganztagsgrundschule - Umfrage starten; gute Ausstattung der Gemeinschaftsschule

Wirtschaft

  • Entwicklungsmöglichkeiten fördern für kleine und mittlere Unternehmen
  • Erhaltung und Förderung wohnortnaher Einkaufsmöglichkeiten in allen Ortsteilen
  • Wirtschaftsforum stärken - Betriebe, Politik, Schule

Was uns noch bewegt:

  • Klares Bekenntnis zu Europa und dem Eurodistrict
  • Erfolgreiche Integration weiterhin unterstützen
  • Kehler Krankenhaus erhalten
  • Breitband in allen Ortschaften ausbauen; Funklöcher schließen - z.B. Funkturm zwischen Hesselhurst und Eckartsweier; keine 5G -Technik - Gesundheitsgefahr!
 
 

© 2019 - WAL Willstätter Alternative Liste

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen