Johann Michael Moscherosch

Johann Michael Moscherosch

Ein Dichter und Gelehrter des 17. Jahrhunderts

Johann Michael Moscherosch kam im Jahr 1601 in Willstätt zur Welt. Er verbrachte hier seine ersten elf Lebensjahre, kehrte aber auch als Gymnasiast und Student aus dem nahen Straßburg immer wieder in seinen Heimatort zurück.

Später wurde er zu einem der prägenden Dichter seiner Zeit, die durch den Dreißigjährigen Krieg bestimmt war. In dessen verheerende Kämpfe wurde Moscherosch mit Waffe und Feder verwickelt. Den Grausamkeiten des Krieges und der Scheinheiligkeit seiner Zeitgenossen trat er mit dem beißenden Spott der Satire entgegen. Die Träume und Visionen, die Philander – der Titelheld seines bekanntesten Werks – durchlebt, eröffnen ein Panorama des zerrütteten Europas. Und obgleich er zu jenen Dichtern gehörte, die das Deutsche als Kultursprache überhaupt erst etablierten, war Moscherosch ein überzeugter Europäer. Denn so vehement er auch auf der Kunstfertigkeit der eigenen Sprache bestand, so deutlich künden seine Schriften doch immer vom großen Einfluss der anderen europäischen Kulturen und vom Respekt für sie.

Weitere Infos: Deutsches Literaturarchiv Marbach, www.alim-bw.de

Per Pedal zur Poesie

Per Pedal zur Poesie

Im Rahmen der literarischen Radwege des Literaturlandes Baden-Württemberg werden auf einer ca.50 km langen Rundstrecke die beiden frühbarocken Dichter Christoffel von Grimmelshausen (1621 – 1676) und Johann Michael Moscherosch (1601 – 1669) miteinander verwoben.
Die Tour, die am Rande des Schwarzwaldes beginnt, an Weinbergen entlang durch die Rheinebene führt und bei guter Sicht auch das Straßburger Münster in den Blick rückt, verbindet Oberkirch, Renchen und Willstätt zu einem barocken Dreieck.
Die Route berührt zuerst Gaisbach, wo Grimmelshausen an seinem berühmten Roman über die Abenteuer des „SimplicissimusTeutsch“ im verheerenden Dreißigjährigen Krieg geschrieben hat. Durch fruchtbare Obstgärten führt sie dann nach Renchen, wo Grimmelshausen Bürgermeister war und auch begraben wurde. Während der Renchener Jahre erschien der größte Teil seines Werks, das bis in die Weltliteratur reicht und dazu geführt hat, dass die Gegend auch als simplicianische Landschaft bezeichnet wird. Im Nachbardorf Willstätt wurde Johann Michael Moscherosch geboren, dessen satirische Visionen seiner sittlich verrohten Zeit einen entlarvenden Zerrspiegel vorhielten und Grimmelshausen als Vorbild dienten.

Informationen zu den literarischen Radwegen: www.literaturland-bw.de

 
 

© 2019 - WAL Willstätter Alternative Liste

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen